Nicht ohne Grund fragt sich so mancher Kreditnehmer: „wie oft kann man einen Kredit aufstocken?“ Denn je niedriger der  geliehene Betrag, desto weniger Zinsen fallen ja an. Also könnte man sich doch zunächst mit einem Kleinstkredit begnügen und den einfach erhöhen, sobald es notwendig wird? Was in der Theorie ebenso simpel wie einleuchtend klingt, erweist sich in der Bankenpraxis jedoch schwieriger als erwartet. Genau davon berichtet der nachfolgende Beitrag.


Wie stehen Sparkassen, Targobank und die DKB zu diesem Thema?

Wer fragt „wie oft kann man einen Kredit aufstocken?“ erhält je nach Bank höchst unterschiedliche Antworten, wie auch die drei nachfolgenden Beispiele zeigen. Diese sind geradezu exemplarisch, denn genau so oder zumindest sehr ähnlich halten es die allermeisten Kreditinstitute mit der Kreditaufstockung.

Sparkassen: Eine Kreditaufstockung ist bei der Sparkasse jederzeit problemlos möglich. Am besten bespricht man dies mit seinem Sparkassenberater, der dann ein neues Kreditangebot erstellt, welches den gewünschten zusätzlichen Betrag sowie den noch bestehenden Kredit enthält. Einen solchen S-Privatkredit erhalten jedoch nur Personen, die bei der Sparkasse ein Girokonto haben und dieses per Online-Banking verwalten.

Targobank: Bei der Targobank ist eine Kreditaufstockung nicht nur möglich, sondern ausdrücklich erwünscht. Sie kann völlig unbürokratisch komplett Online beantragt werden. Die Übersendung weiterer Unterlagen ist hierfür in der Regel nicht erforderlich. Bei ausreichender Bonität erfolgt die unverbindliche Kreditzusage innerhalb weniger Minuten. Stimmt der Kunde zu, bekommt er die gewünschte Summe binnen weniger Tage überwiesen. Alle Infos: Targobank Kredit Erfahrungen

DKB: Eine Kreditaufstockung ist bei der DKB nicht möglich. Für diesen Fall bietet das Geldhaus dem Darlehensnehmer zwei Optionen. Entweder nimmt er ein zweites, also völlig neues Darlehen auf, oder aber er nimmt bei der DKB eine Umschuldung vor. Im letztgenannten Fall wird der laufende Kredit durch ein neues und höheres Darlehen abgelöst. Dieses enthält dann auch den Neubetrag, der sofort an den alten und zugleich neuen Darlehensnehmer ausgezahlt wird. DKB Kredit Erfahrungen

Die besten Kreditanbieter finden

Wie oft kann man einen Kredit aufstocken?

Wie diese Frage beantwortet wird, hängt wie oben beschrieben entscheidend von der Bank ab. Es ist also kompliziert. Am besten beraten ist der Kreditsuchende jedenfalls, wenn er sich über die folgenden fünf Ratschläge Gedanken macht, bevor er eine Kreditaufstockung in die Wege leitet.

Wie oft kann man einen Kredit aufstocken (1)

Tipp 1: Ist eine spätere Kreditaufstockung im Bereich des Möglichen?

Diese wichtige Frage sollte sich der Kreditsuchende als Allererstes selbst stellen und möglichst objektiv, also realistisch beantworten. Natürlich will man alleine schon wegen der Zinsbelastung möglichst wenig Schulden machen, aber oftmals ist die Darlehenssumme deswegen zu sehr auf Kante genäht.  So fallen bei vielen geplanten Investitionen ungeplante Zusatzkosten an. Bei einem Immobilienerwerb gehören dazu beispielsweise

  • Anschlussgebühren
  • Umzugskosten
  • unvorhersehbare Reparaturen
  • notwendige Neuanschaffungen
  • aus Verzögerungen resultierende Zusatzkosten

Entsprechendes gilt auch für den Erwerb eines Fahrzeugs und auch die meisten Urlaube sind  teurer als gedacht – gar nicht zu reden von unvorhersehbaren Ereignissen wie etwa der Corona-Pandemie mit ihren drastischen gesundheitlichen und finanziellen Auswirkungen. Es gibt also viele Situationen, in denen der Kredit wider Erwarten nicht ausreicht und eine Kreditaufstockung unumgänglich ist.

Tipp 2: Wartefristen beachten

Beispielsweise einen Ing DiBa Kredit aufstocken ist zwar erlaubt, aber an Wartefristen gebunden. Dies bedeutet, dass ein dort laufender Kredit erst nach Monaten aufgestockt werden kann. Wenn also der Kredit überraschender Weise bereits nach wenigen Wochen erhöht werden muss, nutzt eine solche Aufstockungs-Option überhaupt nichts.

Tipp 3: Gebühren beachten

Manche Banken lassen sich den Service der Kreditaufstockung sehr gut bezahlen. Insbesondere wenn dies durch eine Umschuldung geschieht werden dafür oftmals doppelte Gebühren (für die vorzeitige Vertragsbeendigung und den Abschluss eines neuen Kreditvertrags) fällig.

Wie oft kann man einen Kredit aufstocken Tipps (1)

Tipp 4: Aufstockung oder Umschuldung?

Unter Umständen ist es klüger, da günstiger, einen Kredit umzuschulden, statt ihn aufzulösen. Dies hängt immer von den Vertragsbedingungen des Altkredits sowie den Gebührensätzen der Bank ab. Einige Kreditinstitute bieten günstige Sonderkonditionen bei einer Umschuldung, insbesondere wenn dadurch ein laufendes Darlehen eines anderen Kreditinstituts abgelöst wird.  Die Umschuldungs-Alternative sollte daher bei einer geplanten Kreditaufstockung stets im Hinterkopf behalten werden.

Tipp 5: Die eigenen, finanziellen Möglichkeiten berücksichtigen

Zwar macht jede Bank ihre Kreditbewilligung ebenso wie eine Kreditaufstockung von der Bonität des Kreditnehmers abhängig, jedoch entbindet dies den Kreditnehmer nicht von der Pflicht der finanziellen Selbsteinschätzung. Er sollte möglichst objektiv prüfen, ob er finanziell in der Lage ist die durch eine Aufstockung gestiegenen Tilgungsverpflichtungen über die gesamte Vertragslaufzeit hinweg zu erfüllen. Eventuell kann es  sich als sinnvoll erweisen, die Vertragslaufzeit soweit zu verlängern, dass die  bisherigen monatlichen Ratenzahlungen nicht steigen.

FAZIT
Wie oft kann man einen Kredit aufstocken? Dies hängt von der Bank ab und wird von ihr auf eine der nachfolgenden Weisen gehandhabt. Es gibt Banken:

  • … bei denen eine Kreditaufstockung grundsätzlich nicht möglich ist.
  •  … bei denen eine Kreditaufstockung über eine Umschuldung erfolgt.
  • … die  jeden Kredit bei ausreichender Bonität beliebig oft aufstocken.
  • … die eine Kreditaufstockung erst nach einer bestimmten Frist erlauben.
  • … bei denen nur eine Kreditaufstockung pro Darlehensvertrag möglich ist.

Quellen und weiterführende Links: