Wer auf der Suche nach einem Ratenkredit ist, sollte zunächst einen Ratenkredit Vergleich durchführen. Der kann entscheidend dazu beitragen, bares Geld zu sparen und darüber hinaus sicherstellen, dass er seinen Rückzahlungsverpflichtungen vertragsgemäß, sprich bis zur vollständigen Darlehenstilgung nachkommen kann.

Ein idealer Kredit existiert zwar nicht, zumindest gibt es aber einen besten. Und ein bester Ratenkredit ist stets derjenige, welcher den Anforderungen des Kreditnehmers vollumfänglich entspricht und zugleich die besten Konditionen bietet. Hilfreiche Tipps dazu inklusive eines praktikablen Vergleichsrechners liefert der nachfolgende Beitrag

Ratenkredit Vergleich: Top-Anbieter

Den einen besten Ratenkredit gibt es nicht denn die Zinssätze ändern sich abhängig von Laufzeit, Verwendungszweck und eigener Bonität. Mit unserem Ratenkredit Rechner können Sie das passendste Angebot für Sie finden.



Definition: Was ist ein Ratenkredit?

Ein Ratenkredit ist ein Darlehen, das der Kreditnehmende als Gesamtsumme bekommt und welches er inklusive Zinsen in vereinbarten Teilbeträgen (Raten) zurückzahlt. Diese auch Teilzahlungskredit bezeichnete Kreditvariante ist sowohl bei Verbrauchern als auch bei Gewerbetreibenden sehr beliebt. Zahlt eine Bank einen Ratenkredit aus, richtet sie meistens ein separates Darlehenskonto ein, auf dem der Kreditnehmer die vereinbarten Raten einzahlt.

Voraussetzung für den Erhalt eines Ratenkredits ist sowohl stets die Kreditwürdigkeit, d.h. ohne ausreichende Sicherheiten ist es praktisch unmöglich, von einer Bank einen Ratenkredit zu erhalten. Ein Ratenkredit Vergleich kann dabei helfen, Anbieter ausfindig zu machen, die mit den Sicherheiten des Kreditsuchenden zufrieden sind. Eine gute Erklärung findet man auch hier im Video.

Ratenkredit Vergleich


Die besten Anbieter finden: Worauf achten?

Der Kreditsuchende kann nicht sorgfältig genug prüfen, welche Kreditsumme er benötigt und bei welchem Kreditinstitut er das gewünschte Darlehen beantragt. Ein Ratenkredit Vergleich ist daher stets ratsam.

Nur auf diese Weise bekommt er exakt die Kreditsumme die er benötigt und dies zu den bestmöglichen Konditionen, die seinen eigenen Möglichkeiten und Erfordernissen am Ehesten entspricht. Sein besonderes Augenmerk sollte er auf die nachfolgenden Fragen richten. Erst nach deren möglichst objektiver Einschätzung sollte er auf die Suche nach einem geeigneten Kreditanbieter gehen:

  •  Erlaubt die derzeitige und zu erwartende künftige Bonität des Kreditsuchenden überhaupt eine Kreditaufnahme?
  •  Wie hoch ist die benötigte Kreditsumme mit und ohne Sicherheitspuffer?
  •  Wie hoch darf die Rückzahlungsrate angesichts seiner finanziellen Möglichkeiten maximal sein?
  •  Wie lang ist die Kreditlaufzeit und lässt sie sich ggfs. durch Sonderzahlungen verkürzen?
  • Ratenkredit? Ballonkredit? Welcher Kredittyp ist die richtige? Es gibt beispielsweise besonders zinsgünstige Auto- und Immobilienkredite
  • Muss der Kredit aufgrund der dann höheren Kreditwürdigkeit gemeinsam mit einer zweiten Person  (z.B. Ehepartner) aufgenommen werden?

Notsituationen: Was passiert bei Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Todesfall?

Krankheit, Kurzarbeit, eine Firmenpleite oder Arbeitslosigkeit, das Leben birgt so manch unvorhersehbare Überraschung. Diese  bringen nicht selten selbst die sorgsamsten Finanzierungspläne ins Schleudern oder gar komplett zum Scheitern. Zu den häufigsten solchen  Notsituationen zählen:

Kurzarbeit: Aufgrund Corona kommt es derzeit vielerorts zu flächendeckender Kurzarbeit. Werden dadurch Ratenzahlungen gefährdet, sollte man umgehend Kontakt mit der kreditgebenden Bank nehmen. Viele Kreditinstitute lassen in solchen Notsituationen hinsichtlich der Rückzahlungsmodalitäten mit sich reden.

Arbeitslosigkeit: Nur vor Abschluss eines Kreditvertrags muss ein Kreditsuchender der Bank über seine aktuellen Einkünfte Auskunft erteilen. Er ist jedoch nicht verpflichtet, sie zu informieren, falls er während der Vertragslaufzeit arbeitslos wird – sofern dies seine vereinbarte Darlehensrückzahlung nicht tangiert.

Todesfall: Stirbt der Kreditnehmer vor der vollständigen Darlehenstilgung, so geht der Kreditvertrag inklusive sämtlicher Rückzahlungsverpflichtungen genau wie die vorhandenen Vermögenswerte auf die Erben über. Falls es keine Erben gibt oder diese die Erbschaft ablehnen, hat der Kreditgeber Pech gehabt.

Ratenkredit Vergleich Auto kaufen


Verwendung: Auto kaufen, Konsum, Urlaub & vieles mehr

In den allermeisten Fällen wird ein Ratenkredit zur Finanzierung von Ge- und Verbrauchsgütern sowie zur Umschuldung benötigt. Nachfolgend vier der häufigsten Gründe, aus denen Ratenkredite aufgenommen werden.

Auto kaufen: Laut Statista werden etwa ein Drittel aller Gebrauchtwagen und über die Hälfte aller Neuwägen mit einem Autokredit finanziert. Dies dürfte neben den hohen Kosten auch daran liegen, dass Fahrzeughersteller und Autohändler mit zinsgünstigen und konditionsstarken Kreditangeboten locken. Wenn es besonders schnell gehen muss eignet sich auch ein Blitzkredit.

Konsum: Konsumkredite werden an private Haushalte vergeben dienen. Sie dienen dem Erwerb oder der Reparatur von Verbrauchs- und Gebrauchsgütern.  Die Gesamthöhe der jährlich in Deutschland vergebenen Konsumentenkredite ist relativ konstant und betrug 2019 laut Statista etwa 238 Milliarden Euro.

Urlaub: Dem Namen nach gibt es zwar keinen Urlaubskredit, dafür aber Kredite zur freien Verwendung und dazu zählen auch Ratenkredite. Anzuraten ist, auf ein gewisses Verhältnis zwischen Reisedauer und Kreditlaufzeit zu achten, denn wer zahlt schon gerne für einen Urlaub, der bereits vor Jahren stattfand?

Aktien kaufen: Wer einen Kredit zwecks Aktienerwerb aufnimmt, der spekuliert. Damit sich die Investition rechnet, muss der Wertzuwachs der Aktien die Gesamtzinslast des Darlehens übersteigen. Nur den Wenigsten gelingt es, auf diese Weise reich zu werden, die Allermeisten verspekulieren oder ruinieren sich.


Beliebte Banken: Commerzbank, Ing Diba, Postbank & weitere

Für die nachfolgend genannten Banken gehören Ratenkredite zum Brot- und Buttererwerb. Aber aufgepasst: die dort offensiv beworbenen Zinssätze von knapp zwei Prozent gelten nur bei allerbester Bonität. Da aber etwa zwei Drittel aller Kreditsuchenden eine durchschnittliche Bonität besitzen, beträgt der Zinssatz für sie in etwa das Doppelte. Dafür erhalten Beamte zumeist einen etwas besseren Zinssatz. Ein Ratenkredit Vergleich lohnt sich daher auch bei diesen Anbietern.

Commerzbank: Ratenkredite zur freien Verfügung mit einjähriger Laufzeit gibt es hier bereits ab 1,75 Prozent effektiver Jahreszins. Bei einem Kreditbetrag von beispielsweise 3.000 Euro belaufen sich die Monatsraten damit auf 252, 36 Euro. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von 3.028,32 Euro. (Stand: 4/2020)

ING Diba: Die in Frankfurt ansässige Direktbank vergibt Ratenkredite ab 5.000 Euro. Dafür werden bei einer Durchschnittsbonität 3,99 Prozent effektiver Jahreszins fällig, und dies ungeachtet der  Laufzeit. Bei einem einjährigen Darlehen in Höhe von 5.000 Euro beträgt die Monatsrate folglich 425,56 Euro.

Comdirect: 4,25 Prozent effektiven Jahreszins verlangt die in Quickborn ansässige Direktbank bei einem Ratenkredit von 5.000 Euro. Je höher die Kreditsumme, desto geringer der Zins. So werden bei einem 30.000 Euro hohen Jahreskredit hier nur noch 3,4 Prozent effektiver Jahreszins fällig.

Sparkasse: Die Sparkasse ist zwar keine Direktbank – man muss sie also persönlich aufsuchen – sie verspricht aber dennoch eine schnelle Entscheidung und Auszahlung von Ratenkrediten. Laufzeitverkürzende Sonderzahlungen sind ebenfalls möglich. Ratenkredite bekommen hier jedoch nur Sparkassen-Kunden.

Barclaycard: Besitzer der Barclaycard bekommen Ratenkredite ab 2,79 Prozent effektivem Jahreszins. Dies gilt jedoch nur bei einer hohen Bonitätseinstufung. Für Verbraucher mit schlechter Bonität liegt der Zinssatz bei 4,15 Prozent. Sondertilgungen sowie das Zusammenlegen von Krediten sind möglich und kostenlos.

Postbank: Ratenkredite zwischen 3.000 und 50.000 Euro können hier bequem Online beantragt werden. Ein solches Darlehen kostet ab 1,75 Prozent effektivem Jahreszins bei bester Bonität. Wer aber nur über eine durchschnittliche Bonität verfügt, für den beträgt der effektive Jahreszins  3,79 Prozent.

Targobank: Das Düsseldorfer Kreditinstitut bietet Ratenkredite ab 1.500 Euro mit einer zwölf- bis 96-monatigen Laufzeit an. Ratenpausen sind dabei ebenso möglich wie Sonderzahlungen. Beantragen lässt er sich wahlweise bequem von zu Hause aus per Video-Ident oder Post-Ident oder auch in einer Filiale.

DKB: Für 3,4 Prozent effektiven Jahreszins gibt es bei der Berliner Kreditbank einen Ratenkredit ab 2.500 Euro, und dies bei einer frei wählbaren Laufzeit. Sondertilgungen und vorzeitige Rückzahlungen sind möglich. Aktivkunden der DKB erhalten darüber hinaus einen Sonderrabatt von 0,2 Prozent.

Santander: Der Ratenkredit der spanischen Universalbank ist ungemein flexibel. Möglich sind Sondertilgungen, vorzeitige Rückzahlungen, Ratenpausen, Kreditaufstockungen sowie eine unbürokratische Online-Beantragung. All dies kostet – je nach Bonität – zwischen 1,99 und 7,98 Prozent effektivem Jahreszins.


Lange Laufzeit oder kurze Laufzeit: Vorteile & Nachteile

Jeder, der einen Kredit aufnimmt, möchte diesen natürlich so schnell wie möglich wieder los sein. Denn je schneller dies geschieht, desto niedriger sind die insgesamt angefallenen Gesamtzinsen. Aber in bestimmten Konstellationen gibt es auch gute Gründe, die für eine längere Laufzeit sprechen, letztlich ist es also ein Abwägeprozess.

Lange Laufzeit Kurze Laufzeit
Geeignet für
  • hohe Kreditsummen
  • geringe, regelmäßige und langfristig sichere Einkünfte
  • niedrige Kreditsummen
  • hohe, regelmäßige Einkünfte
Vorteile
  • Sollzinsen zumeist niedriger als bei kurzer Laufzeit
  • Niedrige Rückzahlungsrate
  • schnelle Kredittilgung
  • Gesamtzinsbelastung relativ niedrig
Nachteile
  • Summe der insgesamt gezahlten Zinsen relativ hoch
  • Hohes Zinsrisiko, falls der Zinssatz nicht für die gesamte Laufzeit fix ist
  • Zumeist ein etwas höherer Zinssatz
  • Hohe Rückzahlungsraten

Formel zum Berechnen der Kredithöhe und Rate

Zwar stellen viele Kreditanbieter auf ihren Website Kreditkalkulatoren zur Verfügung, mit denen sich die Kredithöhe und Monatsrate eines Ratenkredits in Sekundenschnelle recht zuverlässig ausrechnen lässt, aber es kann sicherlich nicht schaden, das Grundprinzip zu verstehen, nach dem dieses geschieht. So lässt sich auch ein objektiver Ratenkredit Vergleich durchführen sowie ein bester Ratenkredit küren. Die Berechnung ist wahrlich kein Hexenwerk. Ein einfacher Taschenrechner sowie diese drei Eckpunkte genügen:

  1. Nettokreditbetrag
    Die ist der wichtigste Faktor. Er bestimmt maßgeblich über die Ratenhöhe und damit über die vom Kredit verursachte, monatliche Belastung des Kreditnehmers.
  2. Zinsaufwendungen
    Man sollte immer mit dem effektiven Zinssatz kalkulieren, denn im Unterschied zum Nominalzinssatz enthält der effektive Zinssatz sämtliche mit dem Darlehen verbundenen Kosten und Gebühren.
  3. Laufzeit (in Monaten)
    Neben dem Zinssatz ist auch die Laufzeit für die Gesamthöhe der insgesamt gezahlten Zinsen verantwortlich, denn länger die Kreditlaufzeit, desto länger leiht sich der Kreditnehmer kostenpflichtig Geld vom Kreditgeber.

Hat man diese drei Angaben, lässt sich die Monatsrate nach dem folgenden, simplen Prinzip in zwei Schritten berechnen:

  • Kreditsumme + gesamte Zinsaufwendungen (effektiver Jahreszins) = Gesamtkosten des Ratenkredits (Kredithöhe).

Zur Berechnung der Ratenhöhe werden nun die Gesamtkosten durch die Laufzeit dividiert und schon hat man die monatliche Rate, also:

  • Gesamtkosten geteilt durch die Anzahl der Raten = monatliche Rate

Dies führt beispielsweise  bei einem einjährigen Ratenkredit in Höhe von 10.000 Euro sowie einem effektiven Zinssatz von 5 Prozent zu folgender Kalkulation:

  • Nettokreditbetrag = 10.000 Euro plus 500 Euro Zinsen (5%) = 10.500 Euro Gesamtkosten des Ratenkredits.
  • Teilt man nun die Gesamtkosten durch die monatliche Laufzeit (10.500 : 12), so beträgt die monatliche Ratenhöhe exakt 875 Euro.

Auch hin diesem Video wird das ganze gut erklärt:


Hinweise für Rentner, Selbständige / Freiberufler, Studenten, Arbeitslose, Azubis

Ratenkredit Vergleich RentnerRentner: Rentner bezahlen für einen Ratenkredit meist einen höheren Zinssatz als Berufstätige. Dies ist etwas verwunderlich, denn schließlich verfügen sie mit ihrer Rente über eine sichere Einnahmequelle. Außerdem gilt: Je älter der Kreditsuchende, desto schwerer ist es für ihn, einen langfristigen Kredit zu bekommen.

Selbständige/ Freiberufler: Kreditinstitute fordern vor der Kreditzusage Sicherheiten ein. Dazu gehört beispielsweise ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit einem regelmäßigen Einkommen. Da Selbständige einen solchen nicht besitzen, benötigen sie andere Sicherheiten – oder sie werden keinen Kredit bekommen.

Studenten / Azubis: Für diese Personengruppen gilt fast das Gleiche wie für Selbständige. Als Sicherheit für einen kleineren Ratenkredit könnten die geringen Azubi-Gehälter oder ein fester, studentischer Nebenjob jedoch ausreichend sein. Falls nicht, hilft eventuell bei Beiden eine elterliche Bürgschaft.

Arbeitslose: Die Kreditmöglichkeiten sind begrenzt, aber für die Zeit, in der der Arbeitslose Arbeitslosengeld bekommt, kann er  auch einen kurz laufenden  Ratenkredit abschliessen. Natürlich gibt es  auch Anbieter von Ratenkrediten ohne vorherigem Schufa- und Einkommensnachweis, diese sind aber sehr teuer.


Bonitätsprüfung: Schufa, Kontoauszug & Gehaltsnachweis

Schufa: Die Schufa führt über jeden Verbraucher eine Akte, die über sein finanzielles Verhalten Auskunft gibt. Sollte die Person in der Vergangenheit Kredite nicht pünktlich bedient haben oder er bereits mehrere Kredite laufen haben, so senkt dies seinen Schufa-Score und damit auch seine Bonität.

Gehaltsnachweis / Einkommensnachweis Regelmäßige Einkünfte, die mit einem unbefristeten und möglichst sicheren Arbeitsverhältnis erzielt werden, werden von den kreditvergebenden Banken sehr gerne gesehen. Nicht nur wegen der Einnahmequelle selbst, sondern auch als Beleg für dessen Zuverlässigkeit.

Kontoauszug: Viele Banken wollen vor der Kreditzusage die letzten Kontoauszüge des Kreditsuchenden einsehen. Ist dieses Girokonto ständig erheblich überzogen, oder hat der Kunde gar seinen geduldeten Überziehungsrahmen gesprengt, dann sinken seine Aussichten auf einen Kredit beträchtlich.


Fachbegriffe: Sondertilgung, Grundschuld & Schlussrate

Sondertilgung: Sondertilgungen sind zusätzliche Zahlungen, mit denen sich die Kreditlaufzeit verkürzen lässt. In den meisten Standard-Kreditverträgen sind Sondertilgungen weder vorgesehen, noch enthalten. Falls doch, sind sie nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag und/oder gegen einen Zinsaufschlag möglich.

Grundschuld: Dies ist ein Grundpfandrecht, das beim Grundstück- oder Immobilienerwerb zwischen Bank und Kreditnehmer vereinbart und notariell beglaubigt wird. Dadurch erhält die Bank das Recht, die Immobilie zu veräußern, falls der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

Ballonrate: Eine Ballonrate entspricht einem Ballon, den man dosiert aufblasen oder auch langsam die Luft ablassen kann. Auf das Kreditwesen übertragen bedeutet dies, dass sich die Raten in gewissen Grenzen erhöhen oder senken lassen – je nachdem, wie es um die Finanzen des Kreditnehmers bestellt ist.

Schlussrate / Restrate: Bei Abschluss eines Kredit-, Mietkauf- oder  eines Leasingsvertrags kommt es oftmals zu einer zuvor vertraglich vereinbarten Schlußrate. Diese wird fast immer zusätzlich zur und gleichzeitig mit der letzten Tilgungsrate fällig und übersteigt diese in der Höhe nicht selten erheblich.

Bürgen: Bürgen sollst Du würgen, lautet eine altes Sprichwort, an dem etwas Wahres dran ist. Der Bürge bürgt nämlich gegenüber der Bank für Kreditverpflichtungen eines Dritten, was nichts Anderes bedeutet, als dass die Bank den Kredit vom Bürgen zurückfordert, falls der Schuldner nicht bezahlt.

Vorfälligkeitszinsen / Vorfälligkeitsentgeld: Geldverleihen ist das Geschäft der Banken. Falls ein Geschäftspartner einen Kredit vorzeitig kündigt oder zurückzahlt und dies nicht vertraglich vereinbart wurde, entsteht der Bank ein Verlust, den sie sich mit der Vorfälligkeitsgebühr zurückholt.

Vorzeitig ablösen: Sinnvoll oder nicht?

Wer seinen Kredit vorzeitig zurückzahlt  zahlt weniger Zinsen und ist seinen Kredit schneller los. Dies ist vor Allem dann lukrativ, wenn dies vertraglich vereinbart wurde oder es sich um einen Hochzins-Kreditvertrag  handelt. Eventuell schmälert er damit aber seine steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten.


Kurze Fragen & kurze Antworten

Ohne Schufa möglich?

Es gibt Anbieter insbesondere im Internet, die Kredite ohne Schufa-Auskunft offerieren. Allerdings sind die Zinssätze entsprechend hoch, die Kreditsummen arg begrenzt und die sonstigen Anforderungen an den Kreditsuchenden so hoch, dass es letztlich nur sehr selten zur Bewilligung des Schufa-freien Kredits kommt.

Ratenkredit von Privatpersonen eine Alternative?

Aus finanzieller Sicht ist ein im Freundeskreis aufgenommener Kredit  sicherlich dem bei einer Bank vorzuziehen. Es fallen keine Gebühren an, die Rückzahlung ist frei vereinbar und im Notfall kann man miteinander reden. Wer allerdings den Kredit nicht wie vereinbart zurückzahlt, verliert eventuell einen guten Freund.